... 
    


Impfungen gegen COVID-19:


Ab wann ?

Seit 06.04.2021 werden im PRAXICUM Schutzimpfungen gegen Covid-19 angeboten.  Als Covid-Schwerpunktpraxis haben wir uns  an der Impfaktion von Beginn an beteiligt.

Welcher Impfstoff ?

Wir haben uns entschieden, in unseren Praxen derzeit ausschließlich Impfstoff der Firma BIONTECH einzusetzen.  

Welcher Personenkreis ?

Derzeit gibt es in Deutschland keine Priorisierungen mehr. Somit sind prinzipiell alle Personen ab 12 Jahre impfberechtigt.  Auch die Versorgung mit Impfstoff - in unseren Praxen derzeit ausschließlich von BIONTECH - ist derzeit gesichert. Sollten Sie im Vorfeld einer geplanten Impfung eine ergänzende - über die Informationen des RKI (Robert-Koch-Institut) hinaus gehende - Beratung wünschen, können Sie einen Sprechstundentermin vereinbaren.

Dritte Impfung:      (Stand 08.10.2021)

Eine dritte Impfung wird nach Empfehlung der STIKO für folgenden Personen eine Auffrischimpfung angeboten:

1.) PatientInnen mit Immunschwäche, die oftmals schlechter auf die COVID-19-Impfung ansprechen. Dabei haben sie ein höheres Risiko für einen schwereren COVID-19-Krankheitsverlauf und Tod als Immunkompetente. Personen mit Immundefizienz soll daher etwa 6 Monate nach einer COVID-19-Grundimmunisierung eine zusätzliche Impfstoffdosis eines mRNA-Impfstoffs angeboten werden.

2.) Personen im Alter von ≥ 70 Jahren.

3.) BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen. Aufgrund des erhöhten Ausbruchspotentials sind hier auch BewohnerInnen im Alter von < 70 Jahren eingeschlossen.

4.) Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt mit den zu Pflegenden in ambulanten, teil- oder vollstationären Einrichtungen der Pflege für alte Menschen oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Krankheitsverläufe.

5.) Personal  in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt.

Die Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff soll frühestens 6 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen, unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde. Bei mRNA-Impfstoffen soll möglichst der bei der Grundimmunisierung verwendete Impfstoff zur Anwendung kommen.

6.) PatientInnen, die einmalig mit der Covid-Impfstoff der Firma Johnson & Johnson geimpft wurden. Dieser Impfstoff schützt nach aktuellem Wissensstand nur unzureichend gegen die Delta-Variante.

Abweichend soll die Auffrischimpfung nach einmaliger Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson bereits ab der 4. Woche nach Erstimpfung erfolgen.


Terminvergabe:       (Stand 08.10.2021) 

Nachdem das ZIZ in Rot am See und das KIZ in Wolpertshausen geschlossen wurden, werden Corona-Impfungen in den Arztpraxen zunehmend zu einem wichtigen Baustein in der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Dies umso mehr unter dem Aspekt, dass sich die STIKO (Ständige Impfkommision) zwischenzeitlich für ein generelles Impfangebot auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und jetzt auch für eine 3. Impfung für besonders gefährdete Personen ausgesprochen hat.

Sie können Impftermine zu festgelegten Impfzeiten in den allgemeinärztlichen Praxen ab sofort an der Anmeldung im Erdgeschoss (Zugang von der Marktstraße aus) vereinbaren. Gleiches gilt für die kinderärztlichen Praxen im Untergeschloss (Zugang über die Treppe gegenüber Kino Klappe).

Grundsätzlich muss schon bei der Vereinbarung des Ersttermins sichergestellt sein, dass Sie in einem engen Zeitfenster drei bis sechs Wochen nach der Erstimpfung für die Zweitimpfung zur Verfügung stehen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Impfstoffe vorbestellt und im Praxisablauf für die zweite Impfung feste Termine bereitgestellt werden müssen.

Impfsprechstunde / Einhalten des Impftermins:

Um einen geregelten Ablauf der geplanten Impfsprechstunden sicherzustellen und den Ablauf der regulären Sprechstunden nicht zu beeinträchtigen, werden wir die Impfsprechstunden nur zu bestimmten Zeiten stundenweise anbieten unter Berücksichtigung der Terminplanung für die Zweitimpfungen. Da der Impfstoff -  je nach Herstellervorgabe - für eine bestimmte Anzahl von Impfdosen in der Praxis frisch zubereitet werden muss, ist es unerlässlich, die Patienten zu einem genau festgelegten Impftermin einzubestellen. Ihrerseits ist ein pünktliches Erscheinen zwingend notwendig, da der Impfstoff nach der Aufbereitung nur wenige Stunden verwendet werden kann. 

Impfbuch:

Zur Impfung müssen Sie Ihr aktuelles Impfbuch mitbringen, damit wir die Impfung nebst Chargen-Nummer dokumentieren können. Sollten Sie kein oder kein den aktuellen Vorgaben entsprechendes (gelbes) Impfbuch besitzen, können SIe dieses gegen eine Schutzgebühr von Euro 5.- mit Nachtragung vorausgegangener im PRAXICUM durchgeführter Schutzimpfungen ausstellen lassen. Ein Impfbuchcheck ist bereits einige Tage vor dem Impftermin möglich, indem Sie vorab Ihr Impfbuch im Praxicum abgeben.

Aufklärung und Einverständniserklärung:

Im Vorfeld ist es notwendig, dass Sie sich zu dem Impfstoff, der eingesetzt wird, informieren. Die Aufklärungstexte werden vom RKI (Robert-Koch-Institut) erstellt und aktualisiert. Zu diesen für die beiden möglichen Impfstoffe unterschiedlichen Aufklärungs- und Einverständnisbögen gelangen Sie über die entsprechende Informationsseite.  Wenn Sie über einen Drucker verfügen, können Sie den Impfvorgang beschleunigen, indem Sie die dem Impfstoff zugeordnete Einverständnis-Erklärung zuhause ausdrucken und zum Impftermin bereits ausgefüllt mitbringen.

Für Patienten, die keinen Zugang zum Internet haben, werden in der Praxis Ausdrucke vorgehalten, die Sie vor dem Impftermin abholen müssen, um sich entsprechend zu informieren. Dies gilt auch die Einverständnis-Bögen, die zum Impftermin ausgefüllt mitgebracht werden müssen. Aufgrund des engen Zeitrasters in den Impfsprechstunden können nur einschränkt weitergehende  Beratungswünsche erfüllt werden. Wir müssen davon ausgehen, dass Ihr Entschluss zur Schutzimpfung nach Aufklärung mittels der offiziellen Informationen des RKI aufgrund Ihrer reiflichen Überlegung weitestgehend feststeht.



Zur Informationsseite BIONTECH / MODERNA



Zum Seitenanfang